Das CB-Funk Forum von Henning Gajek
Foren - Navigation
Forum - Startseite
Forum - Login
Forum - Anmeldung
Passwort vergessen ?
CB-Lounge

Die 13. CB-Lounge am 15.08.2020 in D-64850 Schaafheim!

Forum Themen
Neuste Themen
Brief an den DARC
Stelle mich vor
Stelle mich auch vor
Teltarif.de und Henn...
Stabo 933/934 prs cb.
Heißeste Themen
Sollen sich alle ... [244]
CB-Funk-Interesse... [177]
Was ist CB-Funk? [105]
Ist der DAKfCBNF ... [103]
12 Watt Spitzenle... [91]
Funkspruch Weil der Stadt
Der Funkspruch aus Weil der Stadt.
Impressum
Impressum / Datenschutz / Haftungsausschluss / Kontakt
Benutzer Online
Gäste Online: 1
Keine reg. User Online

Registrierte User: 306
Unaktivierte reg. User: 3
Neuster reg. User: obi
Anzeige

Autoteiledirekt.de

Thema ansehen
Das CB-Funk Forum von Henning Gajek | Meinung | Stammtisch QSO
Seite 8 von 13 << < 5 6 7 8 9 10 11 > >>
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 2247
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 26.12.2008 17:55
Hallo Jürgen,

Juergen schrieb:
Zu dem Wirrwarr hab ich noch ein paar Fragen:


Ich versuche es zu entwirren :-)


1. Ist die ECBF Brüssel aus ehemaligen Mitgliedern der ECBF Warschau hervorgegangen?


Die ECBF wurde ca. 1977 in Wilhemshaven u.a. von Mitgliedern des DCBD (Deutscher CB-Dachverband) gegründet. Generalsekretär war Enrico Campagnoli aus Italien. Gründungspräsident müsste der DCBD-Vorsitzende Franz Vedder (aus der Nähe von Braunschweig) gewesen sein.

Später wurde Campagnoli Präsident und Albert Bertrana (Technischer Direktor der Firma President) sein "Senior Vice President".

Vor ein paar Jahren ist die ECBF eingeschlafen, weil Herr Campagnoli nix mehr gemacht hat. Irgendwann entstand der Wunsch, die ECBF wieder zu beleben.

Das bekam Herr Campagnoli mit und bekam "Angst", nicht mehr als Chef gewählt zu werden. Aufgrund der ungewöhnlichen Satzung (der Präsident und ein Gründungsdelegierter bleiben "ewig" im Amt, auch wenn alle Fristen abgelaufen sind), gibts jetzt 2mal ECBF.

Die italienische ECBF traf sich in Warschau, deren Chef heißt Campaganoli, kann aber fast nichts tun, weil Campagnoli den CB-Funk eher als Zivilschutz-Rettungs-Hilfs-Funk (wie in Italien) sieht und er keinen Zugang zur ETSI mehr hat.

Die französische ECBF traf sich in Brüssel, deren Chef heißt Löchter und diese ist bei ETSI beim Erstellen der neuen Norm aktiv dabei.

Die französische ECBF wird von President unterstützt, deren erstes Ziel, die Freigabe von SSB ist (teilweise) erreicht.

Das zweite Ziel eine Sendeleistung von ca. 12 Watt im CB-Funk (in Deutschland schwer erreichbar, wegen "Umweltschutz" / Strahlenbelastung.)

Aus Deutschland sind die DFA und der DAKfCBNF bei der italienischen ECBF aktiv. Franz Ahne (vom DAKfCBNF) ist Generalsekretär der italienischen ECBF. Aus Österreich ist die wiederbelebte ACBA dabi.

Die DCBO aus Deutschland und die Initiative cb-funk.at aus Österreich, sowie die Schweizer SCBO sind Mitglieder in der französischen ECBF.

Vor dem @@@ Markenstreit wurden die Mitglieder der beiden ECBFen nicht gefragt.
Campagnoli versucht über die "Marke" zu beweisen, daß er die "richtige" ECBF leitet. Bei der französischen ECBF hatte man wohl die "Idee" mit einer Klage gegen die DFA zwei Fliegen zu erwischen, die DFA sollte finanziell getroffen werden und Campagnoli wäre am Ende auch als "Verlierer" dagestanden. Diese Idee hat nicht funktioniert.
An der Basis mehren sich die Stimmen, daß dieser Streit nix bringt und eine von beiden sich notfalls "umbenennen" soll.


2. Ist die DCBO aus ehemaligen Mitgliedern des DAKfCBNF hervorgegangen?


Nein. Im DAKfCBNF sind keine natürlichen Personen, sondern nur juristische - sprich Vereinigungen/Vereine und deren Delegierten Mitglied.

Die DCBO wurde von Leuten rund um Thomas Pfannebecker, Thomas Karten (einst Webmaster des DAKfCBNF) und Henning Gajek (einst Pressesprecher des DAKfCBNF) gegründet, um die Basis schneller und besser mit Hilfe des Internets zu informieren.

Die DCBO hat nach Gründung sofort einen Mitgliedsantrag beim DAKfCBNF gestellt!

Dieser Antrag wurde vom DAKfCBNF sehr "schleppend" behandelt. Irgendwann haben die Mitglieder der DCBO entschieden, den Antrag zurückzuziehen. Hätte der DAKfCBNF den Antrag angenommen, sähe die Welt sicher anders aus.



3. Ist der DAKfCBNF aus ehemaligen Mitgliedern des DCBD hervorgegangen?


Nein!

Der DCBD (=Deutscher CB-Dachverband) wurde kurz nach der Freigabe des CB-Funks in Deutschland (West) als Dachverband für alle CB-Funker gegründet. Viele CB-Funker wußten davon aber nichts oder wollten (warum auch immer) nicht mitmachen.

Bei der Gründung des DAKfCBNF im Jahre 1982 war der Vorsitzende des DCBD mit dabei. Er war damals für die Region "Mitte" zuständig. Heinz aus Stade für Norden und Franz Ahne für Süden.

Der Mann aus Stade zog sich zurück, Franz Vedder hatte kein Glück, Franz Ahne übernahm alles.

Was der DCBD trotz intensiver Arbeit nie geschafft hatte, schaffte Franz Ahne sofort: Volle Anerkennung und direkte Kontakte zur Regierung in Bonn.

Später wurde der DCBD als Verein dann Mitglied im DAKfCBNF, nachdem das Ministerium zu einem Sondertreffen von DAKfCBNF und DCBD nach Bonn eingeladen hatte. Vor einigen Jahren ist der DCBD wieder ausgeschieden, weil die Basis des DCBD ausgetrocknet war und der letzte bekannte Geschäftsführer (Wolfgang Sterk) mit Franz Ahne nicht klar kam.

Formal gibts den DCBD wohl noch, aber seit Jahren sind keine Aktivitäten mehr bekannt.


4. Ist die DFA aus ehemaligen Mitgliedern des DAKfCBNF hervorgegangen?


Jein. Mitglied im DAKfCBNF sind nicht Personen sondern Vereinigungen und deren Delegierten.

Einige führende Leute in der DFA hatten vorher Ämter im DAKfCBNF oder seinen Vereinigungen inne. Harald Westermann hat mal als DAKfCBNF Vorsitzender kandidiert aber sehr knapp gegen Ahne verloren.

Bevor der DAKfCBNF enstanden war, hatte die AGCB (Arbeitsgemeinschaft CB-Funk) unter der Leitung von Burkhard P. Heid gute Kontakte nach Bonn. Nach dem Aufstieg von Ahne geriet Heid bei vielen in "Vergessenheit".

Heid entwickelte die Ideen und die Satzung für die DFA.
Solange der DAKfCBNF in Bonn voll anerkannt war, hatte die DFA wenig Erfolg, weil Bonn immer auf den DAKfCBNF verwiesen hat.

Erst als immer mehr Organisationen aus dem DAKfCBNF ausgestiegen waren, wurde Bonn/Berlin klar, daß es keinen einheitlichen Ansprechpartner mehr gibt.

Als die Bundesnetzagentur zu einer Besprechung nach Mainz einlud (Herbst 2007) waren DCBO, DFA und DAKfCBNF dort und das funktionierte recht gut. Nur Franz Ahne protestierte heftig dagegen.

Als der RTCB von Thomas Pfannbecker, Thomas Karten und mir gegründet wurde, weigerten sich Vertreter der DFA, daran teilzunehmen, weil sie (von Burkhard Heid dazu motiviert) erst eine rechtsverbindliche Satzung und nur die Zulassung von bereits bestehenden Vereinen (mit Satzung und e.V. Eintragung) wollten, aber keine neuen Gruppen und schon gar keine Einzelfunker von der Basis.

Den Rest kannst Du auf www.rtcb.de nachlesen.


--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
Bearbeitet von Henning Gajek auf 26.12.2008 20:24
http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Wolf
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 206
Eingetreten: 08.02.08
Eingetragen um 27.12.2008 00:36
Hallo,

hier noch ein paar Zeitangaben, um die zu genannten Gruppierungen chronologisch besser einordnen zu können:

ECBF:
gegründet 1976, nach jahrelanger Inaktivität 2006 gespalten in einen französischen Zweig ("ECBF Brüssel") und einen italienischen Zweig ("ECBF Warschau").

AGCB:
gegründet 1981, aufgelöst 1985.

DCBD:
gegründet Juni 1977, Eintritt in den DAKfCBNF Januar 1992, Austritt aus dem DAKfCBNF April 2000, seitdem inaktiv (ist noch als Karteileiche im Vereinsregister Köln eingetragen).

DAKfCBNF:
gegründet 1982

DFA:
gegründet 1995, seit Oktober 2006 Mitglied der "ECBF Warschau".

DCBO:
gegründet Februar 2005, seit Dezember 2007 Mitglied der "ECBF Brüssel".

RTCB:
erstes Treffen Juli 2005, letztes Treffen April 2007, seitdem inaktiv.

Gruß
Wolf :-)
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Jupiter01ac
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 40
Ort: Aachen/Linnich
Eingetreten: 02.05.08
Eingetragen um 27.12.2008 19:41
An die Allgemeinheit.

Von Henning und Wolf werden hier wieder Meinungen vertreten, die in der Hauptsache den Ursprung bei Franz Ahne haben. (Tut mir leid ihr beiden, aber ihr wisst es anscheinend nicht besser und dies sind eben die Intrigen mit denen Ahne gearbeitet hat.)

Der DCBD und die ECBF ist 1977 gegründet worden. In beiden Vereinigungen war Franz Vedder Präsident. Im Anfang des DCBD waren kurzzeitig mehrere Präsidenten vor Franz Vedder. Franz Vedder wurde (nach meinem Wissen) 1979 Präsident des DCBD. Nach dem Tot von Vedder, kurzzeitig, ein Herr Zwintscher aus Fulda. (ach ja: Da war ja noch der Verbündete aus Wäschterbach, den ihr ja in Ungarn gegen mich aufgebracht hattet. Den ich dann zu eueren Erstaunen mit der Satzung des DCBD außer Gefecht gesetzt hatte, worüber ihr alle erstaunt war, weil ihr die Satzung des DCBD nicht richtig interpretieren konntet. Und Ahne anschließen dem Vereinregister in Köln mitteilen musste, das in der DCBD Satzung ein Widerspruch bestand. Ahne aber nicht wusste das ich vor der Fahrt nach Ungarn schon beim Vereinsregister vorstellig geworden war und auf den Widerspruch hin gewiesen hatte und für meine Interpretierung das OK des Vereinregister hatte) Von September 1990 bis April 1993 meine Wenigkeit. Vedder sowie ich hatten gute Kontakte nach Bonn. In meiner Zeit zwischen 1990 und 1993 war ich des Öfteren alleine (ohne Ahne) bei Herrn Werkhausen zu Gast. Auch mit Ahne, auch wenn Ahne dies immer seinen Delegierten verschwiegen hat.

Nun zur Kandidatur von Harald Westermann zum Vorsitzenden des DAKfCBNF.

Harald Westermann war in Bremen dem Franz Ahne mit einer Stimme unterlegen weil unter den abstimmenden Delegierten zwei Pharisäer saßen. Diese Pharisäer hatten auch in Frankfurt am Flughafen mit am Tisch gesessen und die Abwahl des Franz Ahne mit beschlossen. Alle die in Bremen für Harald Westermann gestimmt hatten, waren doch „Königsmörder“ Oder nicht?

Na ja: Die Zeit scheint alles ein wenig zu vernebeln.

Zitat:
........ Franz Vedder hatte kein Glück, Franz Ahne übernahm alles
Zitat Ende:

Was heißt hier kein Glück? Henning, hast du Hildesheim vergessen oder tust du nur so?

Zitat:
Was der DCBD trotz intensiver Arbeit nie geschafft hatte, schaffte Franz Ahne sofort: Volle Anerkennung und direkte Kontakte zur Regierung in Bonn.
Zitat Ende:

Diese Interpretierung ist einfach fasch. Sondern Ahne hat alles mit unfairen Mitteln auf Seite gedrückt.

Schade: hier lässt sich keine Grafik einfügen, ich hätte so gerne hier Schriftstück von Herrn Werkhausen, an mich aus dem Jahr 1990 bis 1993 eingefügt.

Gruß,
Dieter, alias Jupiter01ac
Bearbeitet von Jupiter01ac auf 27.12.2008 19:53
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Wolf
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 206
Eingetreten: 08.02.08
Eingetragen um 28.12.2008 00:23
Jupiter01ac schrieb:
(...) Von Henning und Wolf werden hier wieder Meinungen vertreten, die in der Hauptsache den Ursprung bei Franz Ahne haben. (Tut mir leid ihr beiden, aber ihr wisst es anscheinend nicht besser und dies sind eben die Intrigen mit denen Ahne gearbeitet hat.) (...)

Lieber Dieter,

schau Dir doch bitte meinen letzten Beitrag noch einmal an. Ich habe dort Jahreszahlen genannt, damit die Leser die Aktivitäten der Gruppierungen, die Jürgen in seinem Diagramm dargestellt hat, zeitlich besser einordnen können.

Was hat das mit irgendwelchen Meinungen von Franz Ahne zu tun?

Ich kann Deine Ahne-Phobie ja nachvollziehen. Du hast damals halt schlechte Erfahrungen mit dem Mann gemacht. Aber das ist Schnee von vorgestern. Es geht in diesem Thread um die Zukunft des CB-Funks und in diesem Zusammenhang um die Frage, ob ein Zusammenschluss der CB-Verbände machbar ist und künftig Positives für den CB-Funk bewirken könnte.

Gruß
Wolf :-)
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 2247
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 28.12.2008 21:48
Hallo Dieter,

Franz Vedder hatte schon lange vor Franz Ahne leider nicht den Erfolg in Bonn, den er sich gewünscht hätte. Die SPD-Bundesregierung unter Helmut Schmidt interessierte sich verrückterweise überhaupt nicht für den CB-Funk. Das wurde Vedder wohl mal sogar von einem leitenden Beamten Kanzleramt klar gemacht, soweit mir bekannt.

Dafür hatte Vedder Erfolg auf europäischer Ebene:

Er schrieb (als ECBF) an den französischen Ministerpräsidenten, daß er sich für 120 Kanäle AM/FM/SSB in Frankreich einsetzen würde.
4 Wochen später: Antwort vom Elysee Palast "Haben Ihr Schreiben erhalten und zuständigkeitshalber ans Ministerium für Luft- und Raumfahrt und Forschung und Technologie weitergeleitet.

Und dann wieder 4 Wochen später Antwort vom Forschungsminister:
Hat der Minister Ihren Vorschlag geprüft und 40 Kanäle, AM, FM, SSB freigegeben.

Da machte Vedder einen Luftsprung (zu Recht.)
Bloß in Bonn interessierte das damals niemanden :-(

Aber egal, diese Geschichten sind uralt und machen den guten Franz Vedder nicht mehr lebendig.

Das Konzept des DCBD war im Prinzip richtig: Service für die CB-Funker:

- eine Versicherung gegen Antennenschäden (wenn die Antenne runter und dem Hausmeister oder einem Nachbarn auf den Kopf fällt, wenn es Streit mit den Nachbarn gibt und und und...)
- Ausrichtung einer CB-Funk Messe, ich sage nur "DEFACTA", da fuhren ALLE Hersteller hin, um ihre neuesten Produkte zu zeigen.
- Ausrichtung von CB-Kongressen (ich war leider beim "Konstanzer Konzil" nicht dabei)



--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Wolf
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 206
Eingetreten: 08.02.08
Eingetragen um 29.12.2008 06:26
Henning Gajek schrieb:
(...) Das Konzept des DCBD war im Prinzip richtig: Service für die CB-Funker:

- eine Versicherung gegen Antennenschäden (wenn die Antenne runter und dem Hausmeister oder einem Nachbarn auf den Kopf fällt, wenn es Streit mit den Nachbarn gibt und und und...)
- Ausrichtung einer CB-Funk Messe, ich sage nur "DEFACTA", da fuhren ALLE Hersteller hin, um ihre neuesten Produkte zu zeigen.
- Ausrichtung von CB-Kongressen (ich war leider beim "Konstanzer Konzil" nicht dabei)

Etwas ähnliches hatte im Frühjahr 1998 der damalige DCBD-Präsident Dirk Paulsen mit seinem Konzept "DCBD 2000" versucht.

Paulsen wollte den DCBD zu einem reinen Dienstleistungsverband umgestalten. Kernpunkte waren:

- die Schaffung einer eigenen, monatlich erscheinenden Funk-Zeitschrift mit dem Titel "Das Funkhobby", die zusammen mit dem DARC herausgegeben werden sollte (eine Nullnummer wurde damals auf der HAM RADIO präsentiert);

- eine Funkanlagen- und Antennen-Haftpflichtversicherung;

- eine Unfallversicherung für Veranstaltungen;

- rechtlche Betreuung der Mitgleder und ggf. Kostenzuschüsse für anwaltliche Beratung;

- die Vertretung der Mitgliederinteressen bei Politik, Behörden und Wirtschaft.

Der Mitgliedsbeitrag in diesem runderneuerten DCBD sollte 110 DM im Jahr betragen, bei Bankeinzug 100 DM; für Schüler, Studenten, Familienmitglieder und Blinde gab's Ermäßigungen.

Paulsen konnte sich mit seinen Ideen nicht durchsetzen und warf wenig später das Handtuch.

Gruß
Wolf :-)
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Ehemaliger CB Funker
Reg. User

Beiträge: 500
Eingetreten: 24.02.08
Eingetragen um 29.12.2008 16:19
Frohe Weihnachten gehabt zu haben! smiley

Hier geht es ja wieder richtig zur Sache! Irgendwie ist die Darstellung der CB Geschichte offensichtlich nicht die einfachste Aufgabe. Aber wie Wolf schon geschrieben hat, hier geht es um die Zukunft und nicht um die Vergangenheit.

Gute Ideen und Ansätze, Erfolge und Misserfolge, Intrigen und Gerichtsverfahren aus der Vergangenheit helfen uns nicht weiter. Wir sollten den alten Kram wirklich ruhen lassen. Ich habe für meinen Teil beschlossen, meine Web-Seite von all diesen Inhalten zu säubern und zwar als guten Vorsatz für 2009! Ganz ehrlich, ich hab auch keine Lust mehr auf diesen Käse.

Lasst uns die guten Ideen und Ansätze zielstrebig verfolgen und versuchen etwas davon umzusetzen. Wer mitmachen will macht eben mit, wer nicht, lässt es bleiben! Erste Idee war ja die Empfehlung der nationalen CB Vereinigungen. Mal sehen, von wem da was Brauchbares kommt. An dieser Stelle schon mal danke an Wolf der mich auf verschiedene Dinge hingewiesen hat. Ich bin sicher, vorn ist der, der Erfolge vorweisen kann! Die, die nur ständig in der Opposition sind, werden verlieren!

Idee zwei, Aussendung des "Funkspruch Weil der Stadt" über CB Funk. Habe heute die ersten Testsendungen gemacht, die Testteilnehmer waren begeistert! Jetzt warte ich noch auf die offizielle Genehmigung von Conny und Ralf und dann wird es hier in Nordhessen jeden Montag auf Kanal 20 ab 20:00 Uhr MEZ in FM den Funkspruch geben.

Idee drei, die durch den Aufruf (CB Volkszählung) bekannt gewordenen CB Vereine & Clubs per Mail anschreiben und die Werbetrommel rühren. Wer möchte denn hierzu mal einen ansprechenden Text verfassen?

Idee vier, in die Gästebücher dieser CB Vereine & Clubs mal Einträge machen mit dem Hinweis, was es so gibt und wo was los ist.

Noch jemand ne Idee? smiley

55 & 73
Jürgen



Bearbeitet von Ehemaliger CB Funker auf 29.12.2008 19:46
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Komet
Reg. User

Beiträge: 96
Eingetreten: 16.04.08
Eingetragen um 29.12.2008 18:02
Hallo Jürgen!
Hab dir gerade ne Mail geschickt mit der Genehmigung.In deiner Mail stand aber nix von Kanal 1.Wenn ihr nun diesen ausstrahlt dann bitte nicht auf Kanal 1 FM.Das gibt Ärger und dann wollen wir zwei nicht hineingezogen werden auch wenn wir ihn nicht selbst ausstrahlen.Ihr habt doch sicherlich einen Art Hauskanal oder?
Insofern gibts nur eine Genehmigung wenn nicht Kanal 1 FM gewählt wird denn irgendwo ist es ja noch ein empfohlener Anrufkanal Roger?
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Ehemaliger CB Funker
Reg. User

Beiträge: 500
Eingetreten: 24.02.08
Eingetragen um 29.12.2008 19:03
@Ralf

Du hast Recht, das hatte ich nicht bedacht. Aber kein Problem wir haben ja genug freie Kanäle! smiley Die Antwort, die eben zu Dir raus ist, entsprechend auf Kanal 20 FM korrigieren!

Gruß Jürgen




Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
CBZentrum
Reg. User

Beiträge: 623
Ort: 67098 Bad Dürkheim City
Eingetreten: 12.01.08
Eingetragen um 13.02.2011 10:19
Zusammenschließen...Nein...Zusammenschliessen hiesse ...

Annahme der Meinung Andererer 3.er

und

Gleichschaltung und Schwaechung der urspruenglichen individuellen Eigeninteressen...

verschiedene (nicht verwechseln mit: verstorben haieeh) Interessen haben auch unterschiedliche Beweg+ Hintergründe, im "Zuge des demokratischen Grundgedankens) lasse dem Volk doch auch die FREIE WAHL dazwischen :-)

totlach?..., aber :

Zukunftsfaehige Zusammenarbeiten MUSS HER für die allg. Interessen auf selber Ebene, daß hieße Kompetenzen schaffen für eine "höhrenswerte Lobby" in der Öffentlichkeit .

Eingetragen um 09.04.2008 09:56

elektrische Ansicht zum" Zusammenschluß": Diese gewünschte Art von Verbindung erzeugt einen Kurzschluß..........zuerst sprühen die Funken, danach raucht es gewaltig , dann stinkt es Jedem .....


Sry f[r die Umlaute, meine Tatstatur hat wohl auch selbst andere Eigeninteressen haha...


das CBZentrum ist besuchbar auf Anfrage direkt am Stadtplatz in Bad Dürkheim
Bearbeitet von CBZentrum auf 13.02.2011 10:30
http://www.cbzentrum.de
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
CBZentrum
Reg. User

Beiträge: 623
Ort: 67098 Bad Dürkheim City
Eingetreten: 12.01.08
Eingetragen um 03.08.2012 08:33
Die Frage ist nicht, wer wirft den letzten Stein, damit daß FASS(ungslose) überlaufen wird, vorher wird das FASS VERTROCKNEN, Tröpfchen um Tröpfchen...

WER NICHT WIRBT....STIRBT (aus dem allg. kaufm.)

Das gezeigte Engagement vor der eigenen Haus- und Postfachtüre beschränkt sich anscheinend nur noch auf HK-EIGENORIENTIERTE INTERESSEN und das soll KONTAKT ZUR BASIS SEIN?

Kein Wunder daß vor der eigenen HAUS/POSTFACH-Türe die Basis DEN REST mit DESINTERESSE ABSTRAFT,wenn alles nur "psssst" ist und "erfolgloses? Geheimgespräch XYZ" bleibt.

Selbstmarketing Fehlanzeige dort, wo DIE FUNKER sind, den ganzen Tag kein Wort über DCBO , DES VOLKES WILLE IST ....????, sondern nur ARTFREMDES GESABBELBRABBEL um nichtlizensfreie UNFU(N)KEREI...herzlichen Glückwunsch, wann geht MANN bei so viel INTERESSE MAL wenigstens zur DO-Prüfung, wenn 40/45! Meter wichtiger ist als 40CH x2 ohne Standortbescheinigung in der Schutzzone....VORBILD VORAN!

Zur CB-Lounge bin ich mal auf diesjährige NEUERUNGEN ZUR INTERESSENSSTEIGERUNG UND MITGLIEDERWERBUNG gespannt, denn eines ist KLAR...DORT!...ist die interessierte BASIS, DIE ER-FOLGE!!!! SEHEN WILL und nicht den, der DEM FOLGE (siehe DAK...) .

Gibt es eine andere Möglichkeit OHNE WEITERE KOSTEN an INTERESSIERTE MITSTREITER :-) zu kommen oder fürchtet MANN EHER arbeitsintensiver NEUERUNGEN mit ungewissen ERFOLGSQUOTEN ?

Wie könnenmöchten unsere" VERTRETER" also die verbleibenden Stunden auf der Überholspur? nutzen WOLLEN?

Warum wird "Bensheim" im EINZUGSBEREICH DER EIGENEN HAUSTÜR...nicht auch noch zur EIGENEN DARSTELLUNG GENUTZT? ..meines Wissens sogar KOSTENFREI...nur halt ZEITINTENSIV...WARUM SCAFFEN ES DIESE UND JENE HÖCHSTEN ZUM TAG DER OFFENEN TÜRE BEI WIMO?....

...bleibt nur eines zu sagen ...HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH...JEMAND BRAUCHT DAS, DENN SO ...GEHT DAS... NICHT!


das CBZentrum ist besuchbar auf Anfrage direkt am Stadtplatz in Bad Dürkheim
Bearbeitet von CBZentrum auf 03.08.2012 08:40
http://www.cbzentrum.de
Verfasser RE: RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Radio-Koblenz
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 2
Ort: JO30QD
Eingetreten: 30.12.10
Eingetragen um 25.08.2012 01:08
Deutschland ist das Land der Vereine, nicht nur im CB-Funk sondern in definitiv ALLEN Bereichen. Das liegt in der Hauptsache daran, das viele Individuen gerne in der Führung sitzen möchten um ihre ganz speziellen Wünsche und Ansichten "durchzuboxen".
Leider geht dabei meist der "Draht" zur Basis verloren.

Der hauptgrund, warum sich "alle Verbände zusammenschliessen" sollen, ist der,
daß dan für die Politik und Wirtschaft EINE Person als Ansprechpartner dienen soll.
Also der Mittler zwischen allen Parteien.

Wenn sich schon kein Echter Dachverband CB-Funk bilden lässt, währe es doch zumindest schon ein Schritt in die richtige Richtung, wenn sich Alle Verbände (DAKfCBNF; DCBO; DFA) auf eine Person einigen könnten. Welche diese Mittlerfunktion ausführen kann, OHNE dabei Parteiisch zu sein und am besten aus keinem der genannten Vereinigungen stammt.

Letztenendes ist doch die Politik, vertreten durch die BNetzA, unser oberstes Gremium.

Natürlich währe eine Unparteiische und Überregionale Führung, die nicht in erster Linie eigene Ziele verfolgt, sondern wirklich und wahrhaftig die Wünsche und Vorstellungen Ihrer Mitglieder (der einzelnen CB-Funker), umsetzt - der Idealfall.
Jedoch glaube ich nicht daran das sich dies in absehbarer Zeit verwirklichen lässt.


55 + 73
Radio Koblenz, DRP500, Joachim
QTH: Hunsrück (Rheinland-Pfalz)
Loc.: JO30QD
http://radio-koblenz.jimdo.com
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 2247
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 25.08.2012 13:52
Hallo Joachim,

willkommen im Forum.

Wenn alles auf eine Person zuläuft, unterstellt das aber, daß die Person Zeit, Lust und Geld hat sich intensiv damit zu beschäftigen. Nun hat diese Person vielleicht noch einen Hauptberuf, Familie etc. etc. und dann wird das noch schwieriger.

Es gab die Idee des Runden Tisches, wo alle, die das Thema interessant hätten mitmachen können. Nur den langjährigen Verbandsfuzzis war es unheimlich, mit der Basis zusammen zu sitzen und keine Sonderrechte gegenüber dem Funker um die Ecke zu haben :-) Wenn Dich das interesiert, schau mal unter www.rtcb.de rein.

Das Konzept der DCBO ist, mit möglichst wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen und mit moderner Kommunikation (= Internet) möglichst viele Leute einzubinden.

Die klassischen Verbände haben sich überlebt. Einige gibts noch, einige haben sich aufgelöst oder sind gerade dabei. Den ganzen Formalkram möchte kaum jemand mitmachen. Viele Leute können oder wollen auch keine langfristigen Verpflichtungen eingehen.

Vielleicht hast Du in Deinem Terminkalender am 20. Oktober noch ein bischen Zeit. Da findet in Durmersheim bei Karlsruhe die CB-Lounge im Rahmen der Rheintal-Electronica statt. Auch wenn das von Koblenz 2-3 Stunden Fahrt sind, es lohnt sich bestimmt. www.cb-lounge.de




--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 2247
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 10.12.2012 12:19
Hallo,

der DAKfCBNF hat kürzlich sein 30jähriges Jubiläum gefeiert. Außer einer kurzfristigen Ankündigung gabs keinerlei offizielle Infos. Ob Vertreter anderer Organisation (Welche ?) eingeladen waren und ob welche dort waren (Welche?), wurde ebenfalls nicht mitgeteilt :-(

Die Frage bleibt: Welche Ziele sieht der DAKfCBNF für sich?

Besteht dort überhaupt noch der Wille mit der Basis zu reden?

Besteht noch der Wille mit der BNetzA und der Politik zu reden?

Gibts Stellungnahmen, Meinungen zu:

- 10 Watt EIRP Grenzwert in der Praxis?

- Störungszunahme durch PLC?

Gibt es Kontakte zur Basis ?

- wie können Einzelfunker mitmachen, wenn es vor Ort keinen Club, Verein etc. gibt?

Gibt es Kontakte zu andern Verbänden?
- Wenn ja zu welchen?

Es bleiben folgende Optionen:

- Der DAKfCBNF schläft die nächsten 10 Jahre weiter und feiert dann sein 40 Jähriges :-) Ansonsten passiert nichts.

- Der DAKfCBNF "beschließt", sich in aller Stille aufzulösen, dazu braucht es eine Mitgliederversammlung, einen Beschluß und in 1-2 Jahren ist alles vorbei. Die ehemaligen Mitglieder verstreuen sich dann in alle Winde oder stellen Aktivitäten ein.

- Der DAKfCBNF "schläft ein" und wird dann irgendwann "von Amts wegen" aufgelöst, z.B. weil nicht mehr genügend Mitglieder/Delegierte da sind.

- Der DAKfCBNF nimmt Kontakt zu den "Andern" auf und gemeinsam wird die "Basis" erweitert. Wie das Kind in Zukunft heißt, ist egal. Wer Chef ist, sein wird, muß möglichst klar und durchschaubar demokratisch gewählt werden.

Die "neue" Organisation gibt dann jegliche Geheimniskrämerei auf, sondern ist für alle, die das interessiert, offen und informiert regelmäßig und ist vor Ort sichtbar (Besuch von Funkertreffen, Messen etc. etc.)

Wenn wir die Themen 10 Watt EIRP oder PLC "lösen" wollen, müssen wir eine kritische Menge sein und uns AKTIV in die Politik einmischen. An jeder Straßenecke erzählen, wie "wichtig" und "nützlich" der CB-Funk ist. (2013 sind mal wieder Wahlen.)

Wird das passieren?


--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
Bearbeitet von Henning Gajek auf 10.12.2012 12:22
http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Woody
Reg. User

Beiträge: 14
Eingetreten: 04.11.12
Eingetragen um 16.01.2013 06:41
Hallo,

habe nuh´ die ganzen postings nicht von vorne nach hinten im Detail durchgelesen,
musste aber doch das eine oder andere Mal schmunzeln. Ich schicke gleich voraus:
Ich bin kein Freund oder Befürworter von Verbandswesen irgendwelcher Art.
Meine Erfahrung damit ist, dass sie i.d.R. an ihrem Bürokratismus ersticken,
oder sich daran einen... smiley
Bei all diesen Überlegungen kommt -meiner Meinung nach- etwas zu kurz:
Das Hobby!!!
Was sollen diese Diskussionen um irgendwelchen "Kleinkram?"
Es ist doch Sch... egal wer was über wen erzählt!!!! Und wenn ich schon mit
250 mW auf 27.2 funke... Na und? Wen stört´s? Nicht mal die Freunde von
der Bundesnetzagentur! Peace!!!! Durch Kampfparolen kommt hier keiner weiter!
Freilich bin ich auch für eine Erhöhung der möglichen Ausgangsleistung (ich sprech´
hier mal für Besucher hochdeutsch smiley, aber bevor man es sich persönlich unnötig schwer macht, kann man doch z.B. eine Amateurfunklizens erwerben, dann sind
die Probleme mit zumindest < 10W vom Tisch. Vorausgesetzt man hat neben dem
sozialen auch noch technisches Interesse.
Damit umgeht man in einem Abwasch (soweit ich weiss) den ganzen Einschränkungskram.
Leider erweist sich der Umgang mit einer Behörde als gewohnt umständlich und
-schlimmer- langwierig. Habe den Antrag auf Zulassung zur Prüfung im November
last year gestellt, aber immer noch keine Antwort.

Egal - aber lasst euch doch nicht von diesem sch... Verbandsdünkeln einnebeln!
Freier CB-Funk für freie Leuete!!! - Egal mit wieviel EIRP oder SSB smiley

Ich hoffe, ich habe nicht am Thema vorbei beigetragen, weil ich, wie gesagt, nicht den ganzen thread verfolgt habe. Wenn doch, dürft ihr mit mir schimpfen, wenn nicht:
Gut!

Gruss Rüdiger
Bearbeitet von Woody auf 16.01.2013 07:08
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 2247
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 19.01.2013 18:36
Hallo Rüdiger,

Danke, daß Du es gelesen hast :-)

Es wäre halt schön gewesen, wenn die Leute sich früher einiger gewesen wären, weil besser "organisiert", könnte man eine Menge mehr erreichen.

Die Träume vom CB-Funk als "gesellschaftlich wichtig" sind so ausgeträumt, auch der lizensierte Amateurfunk tut sich da ziemlich schwer der nicht funkenden Öffentlichkeit zu vermitteln, wozu das Hobby gut ist, weil Internet via Handy oder Festnetz ist (fast) überall :-)

Ich weiß nicht, ob eine Lizenz hast, aber mir fällt in meiner langjährigen Funktätigkeit auf, daß viele CB-Funker die Lizenzprüfung abgelegt und danach mit der Zeit "frustriert" waren, weil die Hoffnung vom störungsfreien Hobbyfunk, wo man mit Leuten aus aller Welt in Ruhe quatschen kann, sich nicht erfüllt haben.

Langjährige Funkamateure sind gefrustet, weil die Technik zu kurz kommt, weil sie kaum noch Leute treffen, wie technisch wirklich Ahnung haben, um neue Projekte, Verfahren und Geräte selbst zu bauen und zu erproben.

Es mag verrückt klingen, bei mir (bewußt nicht lizensiert) standen Leute auf der Matte, um sich einen Mikrofonstecker für ihren Amateurfunk-Transceiver anschließen zu lassen :-)

Der längst vergessene DAKfCBNF hatte da Erfolg, wo (fast) alle Funkverbände und alle CB-Hersteller (Importeure, Großhändler) mit dabei waren, wo der CB-Hersteller STABO zugleich Direktlieferant der Deutschen Bundespost Telekom war (sie lieferten eines der ersten zugelassenen Schnurlos-Telefone an die "Post"smiley, da kannte man sich und da gabs direkte Kontakte.

Heute gibts Vorschriften, die kein Mensch versteht, an die sich aber auch niemand dran traut, weil sonst ein Erdrutsch entsteht, weil die "Öffentlichkeit" mit dem Begriff "Funk" nur "Strahlen" und "Gefahr" verbindet, falls überhaupt.

Der Wechsel vom Sprachfunk zum Datenfunk, das Aufkommen von Internet hat die handelnden Personen überfordert, die davon "lebten" bestimmte Informationen vor allen andern zu haben, heute kann man das alles 5 Sekunden später im Internet nachlesen.

Trotzdem: Ein gepflegtes QSO ist was feines :-)

Vielleicht hören oder sehen wir uns mal :-)




--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: "Verbandswesen"
Woody
Reg. User

Beiträge: 14
Eingetreten: 04.11.12
Eingetragen um 20.01.2013 10:34
Hallo Henning et al.,
leider habe ich meine Amateurfunkprüfung noch nicht ablegen dürfen/können! Das ist wieder der klassische Behördenquatsch! Ich habe bereits Anfang November 2012 den Antrag auf Zulassung zur Prüfung bei der Bundesnetzagentur gestellt. Bis heute habe ich keinen Bescheid.

Ich gebe Dir klar recht: Das Internet war -und ist- der Tod zahlreicher Hobbys, nicht nur des CB-Funks.
Das Problem liegt sicher nicht zuletzt darin, dass es schwer ist, einer Generation, die damit aufgewachsen ist, zu vermitteln, worum es beim "Funk" überhaupt geht und was damit verbunden ist.
Es ist augenscheinlich eine Art unausgesprochenr "Generationenkonflikt", denn der Nachwuchs an Amateur- und CB-Funkern bei Leuten unter 35 Jahren ist praktisch Null.
Ich weiss zwar nicht wie, aber ich denke hier muss man ansetzen. Da helfen allerdings sicher keine Verbände oder deren Zusammenschluss. Vielmehr müssten wir alle einen Weg finden, die Begeisterung dafür weiter zu vermitteln. Wenn man Handys mit Funkgeräten vergleicht, vergleicht man nämlich "Äpfel mit Birnen"!!

Übrigens: Mit Aufkommen des Handys war das Thema "Strahlenbelastung durch Funk" in der Öffentlichkeit und die "Strahlenhysterie" der 1990er Jahre wie weggeblasen. Wieso nur? smiley

Ich gebe Dir auch recht, was das defizitäre technische "Knoffhoff" so mancher Leute betrifft. Auch das ist dem PC bzw. Internet geschuldet und hat einen ähnlichen zeitlichen Verlauf, wie deren Evolution. Hatte man in den 1990er Jahren den PC (mit etwas Hard- und Softwarekenntnissen) noch völlig unter eigener Kontrolle, so ist er heute praktisch zur Blackbox geworden. Genauso hat sich reziprok das technische Verständnis entwickelt! Nach dem Motto: "Ist doch egal, wie ein Stromkreis funktioniert, hauptsache er funktioniert..."
Wie es allerdings dazu kommt, dass so mancher nicht mehr in der Lage ist einen Stecker in die Steckdose zu stecken ist mir ein Rätsel... smiley

Egal! Ich lasse mir meine Hobbys nicht vermiesen, und schon gar nicht durch´s Internet!

Gruss Rüdiger smiley
Bearbeitet von Woody auf 20.01.2013 10:41
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 2247
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 25.01.2013 07:48
Hallo Woody,

das Internet bietet aber auch Chancen! Wären wir uns je begegnet? Ist es nicht schön, mit einer Suchmaschine oder in einem Forum ein seltenes Funkgerät, eine spezielle Antenne oder einen verrückten Stecker zu finden, den der Händler vor Ort (wenn es noch einen gibt) gar nicht hat oder nicht mal kennt, also auch nicht besorgen kann? :-)




--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: Hab´ nix gegen Internet
Woody
Reg. User

Beiträge: 14
Eingetreten: 04.11.12
Eingetragen um 27.01.2013 06:37
Hallo an Henning und alle 27 MHz-Fans,

Du hast mich missverstanden: Klar bietet das Internet eine Platform für zahlreiche Aktivitäten, ich bin selbst mit Begeisterung in einigen Foren aktiv. Ich hab´ auch ganz und gar nix gegen´s Internet (wie auch heutzutage?)! Aber es ist tatsächlich so, dass z.B. der "Niedergang" des Amateurfunks im Allgemeinen und des CB-Funks im Besonderen mit dem Aufkommnen des Internets (und Handys) einhergeht.
Eine ähnliche Beobachtung kann man machen, wenn man sich die Entwicklung der Hobbyelektronik ansieht: Mit und seit Aufkommen der µC´s merkt man immer mehr, dass viele jungen Leute zwar nicht mehr wissen, wie ein Transistor funktioniert oder sich ein Stromkreis berechnet wird, aber trotzdem grossspurig behaupten, wenn sie einen "Blinker" mit dem µC programmiert (!) haben, sie wären Hobbyelektroniker (würg!).
Was mich anstinkt ist diese zunehmende Entwicklung des "Black-Box"-Systems! Hatte man z.B. in 1980er Jahren seinen PC noch mit etwas Hard- und Softwarekenntnissen voll unter Konrtrolle, ist es heute mit immer neuen Windows-Anwendungen und letztlich mit dem Internet völlig unmöglich geworden. Es sei dem, Du verweigerst Dich dem und bleibst auf dem PC bei DOS 5.0 smiley .

Was mich auch anstinkt, ist, dass die Leute mit jedem Tag Internet mehr einen Tag weniger ihr eigenes Hirn benutzen!!!

Dennoch, und da hast Du recht, bietet es genauso die Chance, unsere Hobbys wieder attraktiver zu machen. Die Frage ist nur wie!!!?!

Gruss Rüdiger smiley
Bearbeitet von Woody auf 27.01.2013 06:38
Verfasser RE: Sollen sich alle Verbände zusammenschließen?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 2247
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 02.02.2013 17:39
Hallo,

was tun?

Selbst funken und darüber berichten. Ich gehe jetzt zu unserem monatlichen Funkertreffen, das es (fast) ohne Unterbrechnung seit 1976 gibt. Siehe www.hobbyfunkduew.de :-)

Schon mal www.cb-lounge.de aufrufen und den Termin fest einplanen und überall herumerzählen :-) Fahrtgemeinschaften bilden und kommen.



--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
http://www.gajek.de/cb-funk
Seite 8 von 13 << < 5 6 7 8 9 10 11 > >>
Springe zu Forum: